www.hiergeblieben.de

Neue Westfälische - Herford und Enger / Spenge , 13.08.2022 :

Gedenken an die Opfer von Euthanasie

Herford. Eine Mahn- und Gedenkveranstaltung für die Opfer von Krankenmord und Euthanasie in der NS-Zeit findet am Dienstag, 6. September, um 17 Uhr am Mahnmal für die Opfer des Faschismus am Daniel-Pöppelmann-Haus, Deichtorwall, statt. Die Begrüßungsrede hält Wolf Müller vom Kuratorium Erinnern Forschen Gedenken.

Gedenkworte, auch im Namen der Stadt Herford, spricht Landrat Jürgen Müller. Es gibt Kurzvorträge von Helga Kohne und Wolf Müller zum Thema "Lebende Blutkonserven - Massenmord an Kindern". Im Kinderheim Sokolniki in Charkiv in der Ukraine wurde Kindern zwischen vier und elf Jahren regelmäßig Blut abgenommen, um das Leben deutscher Soldaten zu retten. Neben Sokolniki gab es weitere 16 solcher Heime. Was dieses Prinzip der lebenden Blutkonserven aus medizinischer Sicht bedeutet, wird ebenso thematisiert wie die unrühmliche Rolle des Deutschen Roten Kreuzes. Danach werden Blumen am Mahnmal niedergelegt.

_______________________________________________


- Dienstag, 6. September 2022 um 17.00 Uhr -


Mahn- und Gedenkveranstaltung für die Opfer von Krankenmord und Euthanasie in der NS-Zeit


Veranstaltungsort:

Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus
Daniel-Pöppelmann-Haus
Deichtorwall 2
32052 Herford


Begrüßung: Dr. med. Wolf Müller (Kuratorium Erinnern Forschen Gedenken e.V.)


Gedenkworte (auch im Namen des Kreises Herford): Jürgen Müller, Landrat des Kreises Herford


Kurzvorträge von Helga Kohne und Dr. med. Wolf Müller:

"Lebende Blutkonserven - Massenmord an Kindern"

Die Geschichte des Kinderheims Sokolniki in Charkiv in der Ukraine, in dem Kindern zwischen vier und elf Jahren regelmäßig Blut abgenommen wurde, um das Leben deutscher Soldaten zu retten. Oft handelte es sich um Kinder von Müttern, die zur Zwangsarbeit nach Deutschland verschleppt waren und deren Väter im Krieg gegen die Deutschen kämpften. Viele Kinder überlebten diese Prozeduren nicht. Neben Sokolniki gab es weitere 16 solcher Heime. Was dieses Prinzip der lebenden Blutkonserven aus medizinischer Sicht bedeutet, wird ebenso thematisiert, wie die unrühmliche Rolle des Deutschen Roten Kreuzes.


Niederlegung von Blumen und Kränzen am Mahnmal.


Veranstalterin: Kuratorium Erinnern Forschen Gedenken e.V.

www.zellentrakt.de

_______________________________________________


Am 6. September 2022 findet eine Gedenkveranstaltung für die Opfer von Zwangssterilisation, Morden an Patientinnen und Patienten, am Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus in der Stadt Herford statt.

_______________________________________________


www.zellentrakt.de

13./14.08.2022

zurück