www.hiergeblieben.de

Neue Westfälische - Bünder Tageblatt , 05.12.2017 :

Provokation mit Straßennamen

Aufsehenerregende Aktion: An mehreren Stellen in der Innenstadt hatten Unbekannte Straßenschilder mit dem Titel Adolf-Hitler-Straße und einem zusätzlichen Info-Blatt versehen

Von Björn Kenter und Stefan Boscher

Bünde. Ein ungewöhnlicher Anblick bot sich Passanten und Autofahrern am gestrigen Vormittag an der Kreuzung Wasserbreite / Bahnhofstraße. Das sonst dort bekannte Straßenschild war verschwunden und ersetzt durch einen Namen, den die Straße vor Jahrzehnten schon einmal getragen hat: Adolf Hitler.

Unbekannte hatten vermutlich in der Nacht zu Montag das Schild "Bahnhofstraße" mit dem Schriftzug "Adolf-Hitler-Straße" überklebt und zudem auf einem weißen Blatt Papier einen Info-Text angehängt, der auf die Verbrechen des Diktators hinweist. "Adolf Hitler war ein deutscher Massenmörder und zwischen 1933 und 1945 als Führer des Dritten Reichs maßgeblich an der Ermordung von 13 Millionen Menschen beteiligt", heißt es wörtlich auf dem Erklärschild.

Wie die Stadt Bünde auf Anfrage der Neuen Westfälischen mitteilte, seien noch weitere Straßenschilder in der Innenstadt betroffen gewesen. Die entsprechenden Beklebungen seien aber von Mitarbeitern im Laufe des Montags entfernt worden. Zusätzlich habe man die Polizei eingeschaltet.

Das bestätigte Uwe Maser, Sprecher der Kreispolizeibehörde Herford. "Die Stadt Bünde hat uns davon in Kenntnis gesetzt. Wir sind derzeit dabei, die Informationen zusammenzutragen und an den Staatsschutz weiterzuleiten", so Maser. Dort solle dann auch die "rechtliche Würdigung" des Vorfalls erfolgen.

Bereits während der NS-Zeit hatte die Bünder Bahnhofstraße für mehrere Jahre den Namen Adolf-Hitler-Straße getragen - damals wollte man den "Führer" ehren und eine wichtige Straße im Stadtgebiet nach dem Diktator benennen. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges und dem Ende der Nazi-Diktatur wurde die Umbenennung rückgängig gemacht, die Bahnhofstraße bekam schnell ihren alten Namen zurück.

In den vergangenen Wochen hatte in Bünde die Diskussion um die mögliche Umbenennung der Lettow-Vorbeck-Straße für viel Gesprächsstoff und für Diskussionen gesorgt. Einen entsprechenden Antrag von Bündnis 90 / Die Grünen und SPD hatte der Verkehrsausschuss mit den Stimmen der CDU, FDP und UWG abgelehnt. Stattdessen soll die Straße ihren Namen behalten, ein Zusatzschild soll an die Verbrechen von General Paul von Lettow-Vorbeck während der kaiserlich-deutschen Kolonialzeit in Afrika erinnern. Wörtlich soll auf dem Infoblatt stehen: "Paul von Lettow-Vorbeck war am Völkermord der Herero und am Kapp-Putsch gegen die demokratische Reichsregierung maßgeblich beteiligt."

Nach Informationen der Neuen Westfälischen spielen der oder die Unbekannten mit dem Zusatzschild auf diese politische Entscheidung an. Ebenso wie es politisch mehrheitlich gewollt sei, eine Lettow-Vorbeck-Straße zu erhalten, wenn nur auf den Namensgeber hingewiesen werde, könnte, so die Meinung, auch die Bahnhofstraße ihren alten Namen zurückbekommen, wenn nur ein Hinweisschild angebracht werde.

Im Internet in der Facebook-Gruppe der Neuen Westfälischen entwickelte sich schnell eine lebhafte Diskussion über das Für und Wider der Aktion. Mehrere Mitglieder machten auf einen Fehler auf dem Info-Schild aufmerksam, da Hitler kein Deutscher, sondern gebürtiger Österreicher gewesen sei.

"Die Aufarbeitung der deutschen Geschichte ist eine wichtige staatliche Aufgabe und offensichtlich noch nicht abgeschlossen. Der Straßenname ist ein Symbol dafür, wie wenig das Nachkriegs-Bünde die Folgen des Nationalsozialismus überwinden wollte", schreibt ein Mitglied der Gruppe.

Ein anderer User ist hingegen der Meinung, dass die Stadt Bünde weitaus größere Probleme habe als ein Straßenschild, das im Gegensatz zum Namensgeber niemandem wehtue, außer ein paar Leuten, die sich "nun künstlich aufregen".

Bildunterschrift: Täuschend echt: Statt der Aufschrift "Bahnhofstraße" war auf dem Straßenschild an der Kreuzung Bahnhofstraße / Wasserbreite gestern Vormittag die Adolf-Hitler-Straße zu sehen. Die falschen Beklebungen wurden im Laufe des Tages entfernt.

Bildunterschrift: Namensgeber: Nach Adolf Hitler wurde während der NS-Zeit die Bahnhofstraße in Bünde benannt.


zurück