www.hiergeblieben.de

Lippische Landes-Zeitung , 01.11.2018 :

Der Blick geht 100 Jahre zurück

Geschichte: Das Stadtarchiv beleuchtet in einer Ausstellung, wie die Lemgoer den Ersten Weltkrieg erlebten

Lemgo (ne). Der erste Weltkrieg hat auch in Lemgo Spuren hinterlassen: Vor 100 Jahren endete der Krieg, der Zerstörung und Tod in einem bis dato nicht bekannten Ausmaß verbreitet hatte. Das Stadtarchiv beleuchtet in einer Ausstellung, wie die alte Hansestadt diese Zeit überstanden hat. Archivar Marcel Oeben und Bürgermeister Dr. Reiner Austermann haben die Rückschau offiziell eröffnet.

Als klein, aber fein lässt sich die Ausstellung "Heimatfront Lemgo in Krieg und Niederlage 1914 - 1919" beschreiben. Sie besteht aus zwölf Informationstafeln und drei Schaukästen, befindet sich im unteren Teil des Archivs und beinhaltet komprimiertes Wissen aus fünf Jahren, die die Welt bewegten und entscheidend prägten.

Für die Schau hat der Archivar vor allem lokale Biografien ausgewertet. Marcel Oeben stellt in den Schaukästen die Lebenswege junger Lemgoer Männer vor, die in den Krieg ziehen mussten.

Die historische Aufbereitung geht unter anderem auf die Themen Mobilmachung, Soldatenleben, Kriegsende und Neuanfang und auf die Frauenbewegung ein. Von der Gedenkkultur zeugen noch heute zahlreiche Kriegerdenkmäler in der Stadt, wie Marcel Oeben betont. Die Frauen erkämpften sich nach Kriegsende und Revolution neue Rechte: Sie erhielten das Wahlrecht, und kurze Zeit später zog die erste Frau in die Lemgoer Stadtparlament ein.

Ebenso wie Marcel Oeben wünschte sich auch Bürgermeister Dr. Reiner Austermann, dass die Ausstellung bei den Bürgern auf rege Resonanz stößt. Nicht zuletzt, damit ein wichtiger Zeitabschnitt, der entscheidend für das restliche Jahrhundert sein sollte, wieder stärker ins Bewusstsein rückt.

Die Ausstellung läuft bis zum 21. Dezember. Öffentliche Führungen ohne Anmeldungen gibt es mittwochs am 7. und 21. November sowie am 12. Dezember jeweils um 18 Uhr. Am Sonntag, 4. November, findet ein Stadtrundgang zum Thema statt.

Bildunterschrift: Lässt Lemgoer erzählen: Stadtarchivar Marcel Oeben hat für die Ausstellung Biografien ausgewertet.

_______________________________________________


Lippische Landes-Zeitung, 30.10.2018:

Lemgo im Ersten Weltkrieg

Ausstellung: Das Stadtarchiv zeigt, wie die Heimatfront in der Stadt funktionierte

Lemgo. "Heimatfront - Lemgo in Krieg und Niederlage (1914 - 1919)" heißt die Ausstellung, die am heutigen Dienstag um 18 Uhr im Stadtarchiv (Süsterhaus) eröffnet wird. Damit erinnert die Stadt an das Ende des Ersten Weltkrieges im November vor 100 Jahren.

Bürgermeister Dr. Reiner Austermann spricht zur Begrüßung, anschließend gibt Marcel Oeben, Leiter des Stadtarchivs, eine Einführung in das Thema. An Hand von Fotos und Dokumenten zeigt die Ausstellung unter anderem, wie der Alltag an der Lemgoer Heimatfront funktionierte und wie fast alle Bevölkerungsschichten in die Kriegsdienste eingebunden wurden. Mit Hilfe einzelner Biografien gewinnt der Besucher auch einen Einblick in das Soldatenleben an der Front. Die Auswirkungen des Kriegsendes auf die Stadt werden dokumentiert, ebenso die Aufarbeitung der Niederlage.

Die Ausstellung ist vom morgigen Mittwoch an bis Freitag, 21. Dezember, zu den üblichen Öffnungszeiten des Stadtarchivs zu sehen. Öffentliche Führungen durch die Ausstellung werden mittwochs am 7. und 21. November sowie am 12. Dezember jeweils um 18 Uhr angeboten. Gruppenführungen sind auch zu anderen Terminen möglich. Zudem gibt es ein archivpädagogisches Angebot zu den Inhalten der Ausstellung.

Begleitend zur Ausstellung findet außerdem am Sonntag, 4. November, ein öffentlicher Stadtrundgang auf den Spuren des Ersten Weltkrieges in Lemgo statt. Treffpunkt ist am Rathaus (Laube, Eingang Mittelstraße) um 11.30 Uhr. Bei schlechtem Wetter führt ein Bildervortrag im Rathaus virtuell zu den Orten des Stadtrundganges, anschließend besteht die Möglichkeit, die Ausstellung zu besuchen.

Die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist kostenlos. Anmeldungen sind nicht erforderlich.

_______________________________________________


- Sonntag, 4. November 2018 von 11.30 bis 13.45 Uhr -


Öffentlicher Stadtrundgang: "Auf den Spuren der Lemgoer Heimatfront während des Ersten Weltkrieges"


Treffpunkt:

Rathaus der Alten Hansestadt
Marktplatz 1
- Eingang Mittelstraße -
32657 Lemgo


Anlässlich des Endes des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren (1918) bietet das Stadtarchiv Lemgo einen öffentlichen Stadtrundgang auf den Spuren der Lemgoer Heimatfront an. Treffpunkt ist das Rathaus (Laube, Eingang Mittelstraße). Bei schlechtem Wetter führt ein Bildervortrag im Rathaus virtuell zu den Orten des Rundganges.


Anschließend kann die aktuelle Archivausstellung "Heimatfront - Lemgo in Krieg und Niederlage (1914 - 1919)" (vom 31. Oktober bis zum 21. Dezember 2018) im Stadtarchiv, Rampendal 20 a besucht werden.

01./02.11.2018

zurück